Di, 09.10.2018

Das Technische Hilfswerk (THW) forscht – natürlich nicht selbst

Das THW im Land zwischen den Meeren wurde vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein -kurz MELLUND-  beim Forschen um Hilfe gebeten und schon rückten Einsatzkräfte mit Booten aus.

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel ist eine der weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung.

Für diese Aufgabe macht das GEOMAR regelmäßig Forschungsreisen mit ihren Schiffen.

Die „POSEIDON“ -eines der Forschungsschiffe des GEOMAR- ist derzeit auf der Ostsee zwischen Flensburg und Fehmarn unterwegs. Damit zum regelmäßigen Crew-Wechsel nicht immer ein Hafen angelaufen werden muss und dann wertvolle, kostbare Forschungszeit verloren geht, hat man sich um die Hilfe durch das THW bemüht.

Am 06. und am 10. Oktober 2018 wurden der Transfer von mehreren Wissenschaftlern, Tauchern und deren zahlreiche Gerätschaften von Land zum Schiff und zurück durch die schnellen Einsatzboote des THW Ortsverbandes Ratzeburg durchgeführt.

Ganz früh morgens und sehr spät abends ging es dafür von Heiligenhafen und von Fehmarn aus zur Position des Forschungsschiffes auf See.

Nach dieser Hilfeleistung beim Forschen verbindet das GEOMAR und das MELLUND  mit den drei Buchstaben des Technischen HilfsWerk nun Technik hilft Wissenschaft!